Jochen Köhnke - Oberbürgermeister für Münster

Aktuell

Erste Erfolge der Mietpreisbremse – SPD Münster zuversichtlich

Köhnke_Pressefoto_neu

Erste Erfolge der Mietpreisbremse – SPD Münster zuversichtlich

 

Seit dem 1. Juni 2015 gilt in Berlin, gefolgt von weiteren Städten, dass die Miete bei Wiedervermietung einer nicht preisgebundenen Wohnung die ortsübliche Vergleichsmiete um höchstens 10 Prozent übersteigen darf. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, zeigen nun erste Zahlen, dass die mittleren Kaltmieten pro Quadratmeter von Mai zu Juni um 3,1 Prozent  gesunken sind.


Nachdem das Land NRW zum 1. Juli 2015 auch für Münster die Mietpreisbremse eingeführt hat, zeigt sich Thomas Fastermann, planungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Rat hoffnungsfroh: „Dies sind sehr erfreuliche erste Zahlen aus Berlin. Hier wie auch in der Hauptstadt ist der Wohnungsmarkt angespannt. Wir sind darum zuversichtlich, dass auch bei uns die Mietpreisbremse wirkt und extremen Forderungen bei Wiedervermietungen endlich ein Riegel vorgeschoben wird." Ziel sei, so der Sozialdemokrat, die ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Mietwohnungen zu angemessenen Preisen.


Ausdrücklich lobt der SPD-Oberbürgermeisterkandidat Jochen Köhnke das gute Zusammenspiel von Bund, Land und Stadt. Einzelnen Kritikern der Mietpreisbremse hält Köhnke entgegen, dass der Wohnungsneubau von der Regelung ausgenommen sei. „Dieser Vorwurf läuft ins Leere. Wir wollen zusätzliche Wohnungen in Münster. Und dank der von SPD und Grünen erstrittenen sozialgerechten Bodennutzung in Münster werden wir dafür sorgen, dass auch der Neubau bezahlbar wird“, schließt der OB-Kandidat