Jochen Köhnke - Oberbürgermeister für Münster

Aktuell

Köhnke: Keinen Cent für die Tour

Köhnke_Pressefoto_neu

Köhnke: Keinen Cent für die Tour

 

Oberbürgermeisterkandidat erteilt Lewe-Plänen Absage

 

Eine klare Absage erteilt Jochen Köhnke, OB-Kandidat der SPD Münster, den Plänen des amtierenden Oberbürgermeisters Markus Lewe (CDU), sich um den Auftakt der Tour de France im Jahr 2018 zu bemühen: „Unter meiner Verantwortung wird es keinen Cent städtischen Geldes für diese eintägige Party geben.“

 

Die Stadt stehe vor großen Anstrengungen, die viel mehr im Fokus des Stadtoberhauptes stehen müssten: „Bezahlbares Wohnen, Arbeitsplätze von morgen, Schulsanierung, Ausbau der Kinderbetreuung. All das sind Themen, für die wir unsere ganze Kraft brauchen und die viel mehr zu einem Münster für alle beitragen, als teures Konfetti für einen einzigen Tag - und das für einen zweistelligen Millionenbetrag“, so Köhnke. „Für die Beträge, die da in Rede stehen, wäre das Preußenstadion schon zur Hälfte finanziert. Dafür soll aber kein Geld da sein. Hier soll es mit vollen Händen ausgegeben werden. Es werden ungedeckte Schecks ausgestellt und Erwartungen geschürt, die schon an den finanziellen Realitäten des Haushaltes scheitern müssen.“

 

„Die städtischen Finanzen verlangen gegenwärtig nach Konsolidierung, wenn wir nicht in die kommunale Pleite steuern wollen. Schon der aktuelle Haushaltsentwurf des Oberbürgermeisters weist ein Defizit um die 50 Millionen Euro auf. Bei dieser Lage käme ich als Oberbürgermeister nicht auf die Idee, der Stadt eine Extra-Tour im zweistelligen Millionenbereich zu gönnen“, so Köhnke.