Jochen Köhnke - Oberbürgermeister für Münster

Aktuell

SPD Münster blickte in die Zukunft - Vorstandsklausur mit Jochen Köhnke

UBV KlausurDer Vorstand der SPD Münster mit beratenden Mitgliedern sowie OB-Kandidat Jochen Köhnke (mitte rechts) vor dem Billerbecker Ludgerus-Dom

SPD Münster blickte in die Zukunft - Vorstandsklausur mit Jochen Köhnke

 

Zur Arbeitsplanung für die kommenden zwei Jahre zog sich der Vorstand der SPD Münster am Freitag und Samstag zu einer Klausurtagung nach Billerbeck zurück. Ganz oben auf der Agenda stand das Gespräch mit dem SPD-Oberbürgermeisterkandidaten Jochen Köhnke über den aktuellen Wahlkampf. „Ich freue mich sehr über den immensen Rückhalt meiner Partei für meine Kandidatur und die große Unterstützung, die ich tagtäglich von Genossinnen und Genossen erfahre“, zeigte sich Köhnke zufrieden. „Die Debatten um Tempo 30 und das Preußenstadion in den letzten Tagen haben noch einmal deutlich gemacht, dass Münster einen Wechsel an der Stadtspitze braucht“, so Robert von Olberg, Vorsitzender der SPD Münster. „Dem Amtsinhaber fehlt der klare Kurs. Für einen klaren Kurs steht Jochen Köhnke und daher soll er im September Oberbürgermeister werden.“

Desweiteren standen auf dem Programm Diskussionen über die Bekämpfung von Fluchtursachen, die Bedeutung des digitalen Wandels, progressive Wirtschaftspolitik, Gleichstellungspolitik und die Ermöglichung von Chancengleichheit in der Gesellschaft. Zusätzlich wurden Verabredungen zur Intensivierung des Kontaktes mit den Gewerkschaften und die Förderung von Frauen in der Parteiarbeit getroffen. Auch ein Rückblick auf den Parteikonvent der Bundes-SPD am vorangegangenen Wochenende und die Debatte um die Vorratsdatenspeicherung standen auf dem zweitägigen Programm.

„Die Partei in Münster ist voller Tatendrang für diesen Wahlkampf, aber auch für inhaltliche Diskussionen über sehr vielfältige Themen. Das hat unsere Klausurtagung noch einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, resümierte von Olberg im Anschluss an die Tagung.