Jochen Köhnke - Oberbürgermeister für Münster

Aktuell

Münster muss zu einer digitalen Mitmachstadt für alle Menschen weiterentwickelt werden

SPD-Oberbürgermeisterkandidat Jochen Köhnke begrüßt die Pläne der Landesregierung zur Digitalisierung in den Kommunen

„Münster muss zu einer digitalen Mitmachstadt für alle Menschen weiterentwickelt werden. Darum begrüße ich die durch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vorgestellten Pläne zum Breitbandausbau und zur Einführung des E-Government ganz ausdrücklich. Hier bestehen riesige Chancen für unsere Stadt. Für einen erfolgreichen digitale Wandel brauchen wir schnelles Internet, und zwar ausnahmslos in allen Stadtteilen, ob nun im Kreuzviertel oder in Roxel, Kinderhaus und Amelsbüren “, so Jochen Köhnke, Kandidat der SPD für das Amt des Oberbürgermeisters von Münster. „Das Bundesministerium für digitale Infrastruktur geht derzeit von einer nur 75 bis 95-prozentigen Breitbandabdeckung ab 50 Mbit/s für Münsters aus. Da sehe ich ganz klar noch Verbesserungspotenzial.

Ob Münsters Wirtschaft auch weiterhin von den vielen ausländischen Touristen profitieren könne, hänge zukünftig laut Köhnke auch von den kostenlosen WLAN-Angeboten in der Innenstadt ab. „Nur so können die Touristen aus dem Ausland teure Roaming-Gebühren einsparen und werden sich eher für Münster als eine andere Shopping-Stadt entscheiden. Um den Einzelhandel zu stärken gehen manche grenznahe Kommunen diesen Weg schon seit Längerem. Von diesen Erfahrungen können und müssen wir lernen.“

Zudem sei es absolut notwendig, dass der Service der Stadtverwaltung digital näher an die Bürgerinnen und Bürger heranrücke. „Die Menschen erledigen heutzutage alles wie selbstverständlich übers Netz, vom täglichen Einkauf von Waren und Dienstleistungen bis zu den privaten und geschäftlichen Kontakten. Der klassische analoge Behördengang muss der Datensicherheit entsprechend durch die Möglichkeit der digitalen Welt ergänzt und erweitert werden. Bürgeranregungen, Anträge und Gebührenzahlungen möchte ich zukünftig auch online von zu Hause aus ermöglichen.“

Während ihrer Jahresauftaktpressekonferenz am Mittwoch hatte die nordrhein-westfälische Landesregierung ihre digitalen Ziele unter der Überschrift „NRW 4.0 – Heimat in der digitalen Welt“ vorgestellt.